Pasta und Rotwein

Gerade in den kalten Jahreszeiten, in denen die Temperaturen draußen weit unter 20 Grad liegen, haben einige Menschen (besonders Frauen) das Problem mit ihrer Figur.
Das Wetter lädt nicht gerade zum Sport an der frischen Luft ein und man liegt doch schon eher als im Sommer gemütlich –mit einer Tüte Chips- vor dem Fernseher.
Da sollte man dann vermehrt auf seine Essgewohnheiten achten, denn sonst hat man Ruck Zuck ein paar ungewollte Pfunde zuviel drauf.

Eine Kürbissuppe mit nussigen Knuspercroutons (passt besonders gut zu der Herbstzeit) zum Beispiel hat bedeutend weniger Kalorien als die Tiefkühlpizza aus dem Backofen (und schmeckt auch wesentlich besser).
Falls sich dann doch das ein oder andere Pfund auf die Hüfte gesetzt hat, empfiehlt sich eine Nudeldiät, mit der man wieder schlank wird.
Diese Diät verspricht unter anderem viel Abwechslung und der Kreativität beim kochen sind keine Grenzen gesetzt, allerdings geht hier das Abnehmen auch nicht ganz von alleine, etwas Bewegung muss auch hier sein.
Und einer neuen Studie zufolge vermindert Rotwein die Alterserscheinungen, was an dem Resveratrol (ein Antioxidans) liegen soll.
- Also ruhig mal ein Gläschen Rotwein zu der Pasta.

Das auch die mediterrane Küche schützt und gesund hält, ergab übrigens eine Analyse von insgesamt zwölf internationalen Studien, die über einen sehr langen Zeitraum die Essgewohnheiten von, vor allen chronisch kranken, Menschen beobachteten.
Im Internet findet man zahlreiche Berichte sowie Facharbeiten zu dem Thema gesunde Ernährung und Diät.